Ich suche ein Zuhause

Pablo

Name:Pablo
Rasse:American BulldogGeboren:14.02.2020
Geschlecht:männlichKastriert:ja
Gre:Katzen:?
Kinder:Vertrglich:
Charakter:
Kontakt:Sarah Kaschinsky, Tel.: +49 157 30448266

Vermittlungshilfe
(Beschreibung laut Halterin)

PABLO sucht dringend ein neues Zuhause.
Wir müssen uns durch meine Schwangerschaft, familiäre Probleme, arbeitsbedingter Zeitmangel und die neuerlich/zusätzlich entstandene Unverträglichkeit (leider von uns nicht lösbar) mit unserem anderen, ein Jahr älteren, Rüden schweren Herzens von unserem Pablo trennen. Wir können Ihm leider nicht mehr zeitlich gerecht werden.

Pablo wird am 14. Februar 2 Jahre. Er hat seine stolzen 45 kg, aber er ist dennoch ein kleines Schoßhündchen. Er wurde vor ca. einer Woche kastriert. Er ist natürlich stubenrein. Wenn er raus will, macht er sich deutlich bemerkbar. KOMMANDOS wie Sitz, Platz, bleib, Pfötchen, gib laut, High Five, Kopf runter, Männchen, bei Fuß, guck mich an, auf dein Platz beherrscht er. Wenn es klingelt geht er ohne was zu sagen auf seinen Platz. Für Bulldoggen typisch, hinterfragt er das natürlich gelegentlich.

Er ist fremden MENSCHEN gegenüber skeptisch und vertraut schwer. Er pöbelt auch gerne mal rum, aber nach ein paar Mal kennen lernen/treffen beruhigt er sich und akzeptiert jemanden. Hierbei kommt es bei dem „Neuling“ auch auf den „Adrinalin-Pegel“ an, da Pablo schon für die meisten Menschen eine „ungewohnt imposante“ Erscheinung ist.

Kleine KINDER mag Pablo, wegen der unruhigen Energie, nicht so sehr. Pablo ist (Rassebedingt) ein „Grobmotoriker“. Wenn die Rahmenbedingungen stimmen, sind ältere (standfeste) Kinder durchaus vorstellbar.

Wir haben auch zwei KATZEN Zuhause. Leider haben wir es auch nicht geschafft, seinen seine Jagd- und Hetztrieb zu kontrollieren. Daher jagt er sie auch immer mal gerne wieder.

Andere HUNDE lässt er beim Gassi gehen in Ruhe, solange er nicht selber angepöbelt wird. Wenn doch fährt er sich hoch, lässt sich aber mit den richtigen Worten und Leckerlies ablenken und aus der Situation holen. Ein rasseerfahrener Hundeführer kann natürlich hier viel schneller Ruhe in die Situation bringen. Soziale Hundekontakte hatten wir nicht viel. Mit unserem anderen Hund (1 J. älterer Rüde) hat er sich dann nicht mehr verstanden, was auch zusätzlich ein Grund ist, warum wir ihn abgeben müssen. Hier haben wir (unwissentlich) wohl einige Fehler gemacht, die wir nicht wieder geregelt bekommen. Er hat allerdings eine Rottweiler Hündin die er mehr als jeden Hund der Welt liebt. Es ist seine Rosi und die beiden toben als gäbe es kein Morgen mehr. Insofern Rüden -nur sehr bedingt- und Hündinnen je nach Sympathie.

Im Großen und Ganzen ist Pablo ein sehr liebenswerter Hund. Alle in seinem bekannten Umfeld liebt er abgöttisch und er ist sehr treu. Wenn er jemanden erstmal akzeptiert gibt er gnadenlos Liebe ab. Er ist sehr liebenswert und sensibel. Er ist dennoch ein American Bulldog und man sollte sich mit der Rasse auseinandersetzen. Er kann sehr dickköpfig werden und sich auch mal stur stellen. Man sollte ihn richtig einschätzen und ihn lesen lernen. Gebissen hat er nie. Allerdings hab ich Sorge, dass es passieren könnte, wenn sich jemand mit ihm überschätzt. Hierbei sicherlich als Zuschnappen/Zurecht weisen und nicht als -tatsächlichen- Biss. Er kennt den Maulkorb. Aber es ist nicht immer leicht ihm den aufzusetzen.

Pablo hat auch, wie bei den meisten Bulldoggen gelegentlich mit Haut und Magen Darmproblemen zu kämpfen. Bei konsequenter Futtergestaltung ist das jedoch leicht in den Griff zu bekommen. Futterempfehlungen bekommt der neue Besitzer dann mit. PABLO braucht am besten einen rasseerfahrenen Hundeführer, da (durch den Vorbesitzer), Defizite in der Sozialisierungs- und Präge-Phase entstanden sind. Daher ist er in manchen Situationen unsicher, ängstlich und zurückweichend. Er braucht eine ruhige, selbstsichere Führung. Je selbstsicherer und erfahrener ein neuer Hundeführer ist, umso leichter treten diese Defizite in den Hintergrund.

PABLO ist aufnahmefähig und lernwillig. Er hat (rassebedingt) aber eine etwas kürzere Konzentrationsphase, die sich aber bei entsprechendem Training immer weiter vergrößert. Wir waren in der HUNDESCHULE und hatten Einzelstunden bei einem rasseerfahrenen Hundetrainer (geht gerade leider wg. Corona nicht) und es haben sich erstaunlich schnell, bei konsequentem Training, Lernfortschritte gezeigt. PABLO sollte weiterhin zur Hundeschule gehen und im Idealfall sogar weiterhin zwischendurch bei einen kompetenten Hundetrainer Einzelstunden nehmen, weil dann der Lernerfolg viel schneller ist. Der Kontakt zu unserem Hundetrainer kann gerne hergestellt werden. Auch wegen der besseren Einschätzung/Beschreibung (am Telefon) bei Fragen.

Wir wohnen in Cottbus (Brandenburg) Er wird -ausschließlich- in erfahrene Hände vermittelt !!!!!!

Kontakt

Sarah Kaschinsky
Tel.: +49 157 30448266

Pablo teilen über...
  • Twitter
  • Facebook


Bilder













Unterstützen Sie uns mit
Ihrem Online-Einkauf
ohne Extrakosten